Religion - Ein wichtiger Faktor für den Gemeinschaftssinn

Veröffentlicht auf von Uta Eilzer

Religion - Ein wichtiger Faktor für den Gemeinschaftssinn

Der kulturelle Niedergang auf unserer Erde ist nicht zufällig, da er herbeigeführt wurde. Religion und die Förderung der geistigen Freiheit ist gerade in diesen Zeiten für viele Menschen sehr wichtig, um Kriminalität, Ungerechtigkeit und Gewalt entgegen zu wirken.

Religion ist der wichtigste Grund für Gemeinschaft. Der Gemeinschaftssinn lebt vor allem von der wechselseitigen Erfahrung mit anderen. Wo das religiöse Gefühl von Gemeinschaft und mit ihm wirkliches Vertrauen und Integrität zerstört werden können, da ist die Gesellschaft wie eine Sandburg, die sich nicht gegen das unerbittliche Meer verteidigen kann.

Während der vergangenen hundert Jahre wurde Religion durch einen erbarmungslosen Angriff bedrängt. Es hieß, sie sei „Opium fürs Volk“, unwissenschaftlich, primitiv; mit einem Wort, eine Wahnvorstellung. Aber unterhalb all dieser Attacken auf die organisierte Religion lag ein noch viel grundlegenderer Angriffspunkt: die Spiritualität des Menschen, ihre eigene grundsätzlich geistige Natur, ihre Selbstachtung und ihr innerer Frieden. Diese negative Propaganda ist vermutlich so erfolgreich gewesen, dass viele Menschen nicht mehr glauben, geistiger Natur zu sein. Aber jeder von uns hat eine geistige Natur.

Seit Tausenden von Jahren hat der denkende Mensch auf diesem Planeten seine eigene Spiritualität bewahrt und geistige Erleuchtung für die höchste Weisheit gehalten. Der neue, radikale Gedanke, dass der Mensch ein Tier ohne eine geistige Natur sei, hat einen Namen: totalitärer Materialismus. Materialismus ist die Lehre, dass „nur Materie zählt“. Die Apostel dieses neuen Gedankens versuchen jedem weiß zu machen, dass Leute tatsächlich in ihrem tiefsten Kern nur eine Masse sind und alles, was eine Person tun wolle, sei sich mit dieser Masse zu verbinden, um dann von dieser Masse beschützt zu werden.

Wenn eine Kultur gänzlich von spirituellen Bestrebungen abgekommen und im Materialismus verhaftet ist, muss man damit beginnen, ihr zu demonstrieren, dass jeder eine Seele und kein seelenloses Tier ist. Von dieser Erkenntnis der eigenen religiösen Natur können Individuen wieder zu einem Bewusstsein von Gott gelangen und mehr sie selbst werden.

Psychiatrie und Psychologie „lösten“ das ganze Problem der „menschlichen Natur“ einfach dadurch, dass sie es in die Einteilung der materiellen Natur - Körper, Gehirn, Kraft - abschoben. Da sie politisch auf ihrem Monopol bestehen und sowohl gesellschaftliche als auch politische Propaganda benutzen, um ihr Monopol durchzusetzen, verhindern sie tatsächliche Forschung zum Zweck echter Antworten auf die menschliche Natur.

Belegt sind ihre Fehlschläge durch den Mangel an Erfolgen auf dem Gebiet der menschlichen Natur. Sie können den Menschen nicht verändern - sie können ihn nur herabsetzen. Während sie ihre Vorherrschaft auf dem Gebiet der menschlichen Natur geltend machen, können sie keine Resultate vorweisen - und nirgendwo sonst demonstrieren sie diesen Mangel mehr als an ihrer eigenen Person. Sie haben die höchsten Selbstmordraten und bevorzugen die Anwendung von Gewalt bei anderen. Unter ihrer Anleitung sind die Verbrechensrate und antisoziale Kräfte angestiegen. Höchst verdammenswert sind sie jedoch wegen ihrer Angriffe auf jeden, der nach Antworten sucht, und auf die zivilisierenden Einflüsse von Religion.

Falls man Kriminalität, Grausamkeit, Ungerechtigkeit und Gewalt in dieser Gesellschaft ablehnt, kann man etwas dagegen unternehmen. Man kann ein EHRENAMTLICHER SCIENTOLOGY GEISTLICHER werden und dabei helfen, die Gesellschaft mit Gewissen zu formen, Freundlichkeit, Liebe und Respekt zu fördern sowie von Mühsal frei zu werden, in dem man Vertrauen, Anstand, Ehrlichkeit und Toleranz in die Gesellschaft bringt. Kurz gesagt, ein EHRENAMTLICHER SCIENTOLOGY GEISTLICHER erfüllt die Definition von Religion in dieser zunehmend zynischen und hoffnungslosen Welt.

Religiös zu sein, schließt zwei Dinge mit ein: erstens den Glauben, dass das Böse, Schmerz, Verwirrung und Ungerechtigkeit fundamentale Tatsachen des Daseins sind; zweitens eine Ansammlung von Praktiken und damit zusammenhängenden bindenden Glaubenssätzen, die die Überzeugung ausdrücken, dass der Mensch von jenen Tatsachen letztlich erlöst werden kann.

Daher ist ein EHRENAMTLICHER SCIENTOLOGY GEISTLICHER eine Person, die ihren Mitmenschen auf einer freiwilligen Basis hilft, indem sie Ziele, Wahrheit und geistige Werte in das Leben anderer zurückbringt. Ein EHRENAMTLICHER SCIENTOLOGY GEISTLICHER verschließt nicht seine Augen vor dem Schmerz, dem Bösen und der Ungerechtigkeit des Daseins. Vielmehr ist er mit den Methoden von L. Ron Hubbard ausgerüstet und ausgebildet, um diese Dinge in Ordnung zu bringen und anderen dabei zu helfen, Erleichterung davon zu erreichen wie auch neue, persönliche Kraft. Mehr Informationen unter http://de.volunteerministers.org.

Kontaktdaten:

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.

Öffentlichkeitsarbeit: Uta Eilzer

Beichstraße 12, 80802 München

TEL. 089-38607-0, FAX. 089-38607-109

WEB: www.skb-pressedienst.de

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post